Zu Gast in Bad Wildungen

Bietigheim zu Gast in Bad Wildungen

Nach der Königsklasse folgt für die SG BBM Bietigheim wie gewohnt der Ligaalltag und dieser führt die Mannschaft von Cheftrainer Markus Gaugisch am 15. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen zu der HSG Bad Wildungen Vipers.

Innerhalb einer Woche stehen sich die Bad Wildungen Vipers und die SG BBM Bietigheim zweimal gegenüber. Zum Start der Rückrunde der Handball Bundesliga Frauen sind die SG-Ladies am Mittwoch, den 20. Januar, auswärts beim Tabellenelften gefordert, bevor es eine Woche später am Mittwoch, den 27. Januar, im Viertelfinale des DHB-Pokals in der Bietigheimer Viadukthalle um den direkten Einzug ins OLYMP Final Four 2021 geht.

Dezimiert gingen die SG-Ladies am vergangenen Wochenende auf die lange Reise nach Russland, bei der die Bietigheimerinnen am Samstag gegen das europäische Topteam Rostov-Don eine 21:27-Niederlage einstecken mussten. Phasenweise zeigten die Gäste eine ansprechende Leistung, hatten am Ende gegen den russischen Meister klar das Nachsehen.

Am Mittwoch ruft wieder der Bundesligaalltag beim Auswärtsmatch gegen das Team von Coach Tessa Bremmer. In der Vorrunde hatte die SG BBM in der MHPArena souverän mit 35:25 gewonnen. Die Vipers boten am letzten Spieltag zuhause dem Thüringer HC lange Zeit Paroli und verloren am Ende 24:31. In der laufenden Saison wurden in 14 Partien sechs Siege eingefahren und acht Niederlagen verbucht, bedeutet den aktuellen Tabellenplatz elf. Die Mannschaft aus Bad Wildungen kann es jedem Gegner aufgrund der leidenschaftlichen Spielweise extrem schwer machen seinen eigenen Matchplan umzusetzen. Gastgeschenke werden am Mittwoch jedenfalls keine verteilt.

Nicht dabei sein werden Stine Jørgensen (Schwangerschaft), Karolina Kudlacz-Gloc (Aufbautraining nach Schulterverletzung) und Anna Loerper (Aufbautraining nach Muskelfaserriss). Der Einsatz von Danick Snelder entscheidet sich kurzfristig.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Die Vipers sind ein emotional starkes Team, das erst aufhört zu kämpfen, wenn der Schlusspfiff ertönt. Die Angriffsreihe ist besetzt mit individuell starken Spielerinnen, die jeder Deckung gefährlich werden können. Wir sollten gewarnt sein und sofort auf 100 Prozent laufen. Bad Wildungen ist ein gefährlicher Gegner.“

Geleitet wird die Partie von den beiden Unparteiischen Julian Köppl und Denis Regner.

Anwurf ist am Mittwoch, 20. Januar, um 19:30 Uhr.

Der Online-Sender sportdeutschland.tv überträgt die Begegnung live im Internet.

 

Alle News

Spiele

Tabelle