Ungefährdeter Sieg im Geisterspiel

Bietigheim feiert ungefährdeten Sieg im Geisterspiel

Die SG BBM Bietigheim setzt sich in der Handball Bundesliga Frauen weiter in der Spitzengruppe fest. Am 6. Spieltag gewannen die SG-Ladies in der Viadukthalle mit 36:17 (17:8) gegen den Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt und feierten damit ihren fünften Sieg im sechsten Spiel.

Vor einer Geisterkulisse in der Bietigheimer Viadukthalle brachte Kapitänin Kim Naidzinavicius ihre Farben per Siebenmeter gleich in Front. Luisa Schulze, Trine Østergaard und Antje Lauenroth legten die nächsten Treffer nach. Bietigheim, das auf die verletzte Karolina Kudlacz-Gloc und die angeschlagene Stine Jørgensen verzichten musste, stand wie zuletzt gegen Rostov-Don sicher im Abwehrverbund und nutzte seine Chancen im Angriff konsequent aus.

In der 10. Minute versenkte Antje Lauenroth das 6:1, worauf Gästecoach Jan-Henning Himborn seine erste Auszeit nahm. Bis zur 18. Minute kämpfte sich Halle-Neustadt auf 8:6 heran. SG BBM-Cheftrainer hatte genug gesehen und holte seine Spielerinnen zur Auszeit. Danach gelangen Antje Lauenroth und Amelie Berger ein Doppelpack zur vier Tore-Führung. Routinier Anna Loerper setzte mit dem ersten Bundesligator nach ihrem Comeback in dieser Spielzeit den Schlusspunkt hinter eine ordentliche erste Halbzeit. Mit 17:8 ging es in die Pause.

Antje Lauenroth brachte als erste die Harzkugel im zweiten Durchgang im Gehäuse unter, was gleichzeitig die erste zehn Tore-Führung für die SG BBM bedeutete. Die gleiche Spielerin netzte im Anschluss nach einem traumhaften Pass von der gut aufgelegten Torhüterin Emily Sando überlegt zum 19:8. Danach schlug die Zeit von Anna Loerper, die beim folgenden SG-Sturmlauf gleich dreimal die Gäste-Keeperin überwindete. Das Match war zu diesem Zeitpunkt entschieden, die Aufholjagd der Gäste aus Halle blieb aufgrund des agilen Auftretens der Gastgeberinnen aus. Xenia Smits markierte in der 43. Minute das 25:10, Anlass für Gästecoach Himborn sein Team zur Auszeit zu holen. Bietigheim dominierte weiter Ball und Gegner, immer darauf bedacht, etwas für das eigene Torverhältnis zu. Am Ende dieser einseitigen Partie stand ein souveräner und nie gefährdeter 36:17-Sieg für die SG-Ladies.

SG BBM-Cheftrainer Markus Gaugisch sagte nach dem Spiel: „Wir sind sehr gut in der Defensive gestanden und haben vorne gut genetzt. Das war heute eine solide Leistung meines Teams.“

Tore: Lauenroth 7, Loerper 7/1, Smits 4, Braun 4, Berger 4, Østergaard 3, Schulze 3, Reimer 2, Naidzinavicius 2/1,

Am Donnerstagabend bricht der SG BBM-Tross mit dem Bus in Richtung Slowenien auf, wo am Samstag, 17. Oktober, 16 Uhr, das nächste Match in der EHF Champions League gegen Krim Mercator ansteht.

Alle News

Spiele

Tabelle