SG BBM poliert gegen den Tabellenvierten ihr Torverhältnis auf

Am 12. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen holte die SG BBM Bietigheim einen souveränen 37:20 (22:7)-Auswärtserfolg beim Buxtehuder SV und damit den elften Sieg im elften Spiel.

Im Topmatch gegen den Tabellenvierten konnte Cheftrainer Markus Gaugisch wieder auf die zuletzt erkrankten Roos Daleman und Veronika Malá zurückgreifen. Nach der Niederlage in der EHF Champions League bei RK Krim Ljubljana erwartete der SG Cheftrainer eine erste Reaktion seines Teams und wurde bei Weitem nicht enttäuscht.

Es war zwar ein schleppender Beginn beider Teams in dieses mit Spannung erwartete Match, welches dann aber rasant in eine Richtung Fahrt aufnahm. Nach knapp vier Minuten erzielte Trine Østergaard den ersten Treffer der Partie, Kelly Dulfer und Kaba Gassama ließen das 3:0 folgen. Als Veronika Malá nach Steal an der Mittelline das 4:0 nachlegte, nahm BSV-Coach Dirk Leun seine erste Auszeit nach gut fünf Minuten. Doch auch diese sollte den hochkonzentrierten SG-Express nicht aufhalten, der unvermindert weiter Fahrt aufnahm und bis zur 15. Minute mit 10:2 vorne lag. Die Defensive stand sicher und erzwang auf Buxtehuder-Seite einige technische Fehler, welche in der Offensive konsequent ausgenutzt wurden. Nach bereits 17 Minuten führte die SG BBM beim 12:2 bereits mit zehn Toren. Es lief weiter wie am Schnürchen für die blendend eingestellten Bietigheimerinnen.

Eine Schrecksekunde gab es in der 21. Minute als Schiedsrichter Jörg Loppaschewski die Partie verletzungsbedingt nicht mehr weiterleiten konnte, sein Kollege Nils Blümel leitete die Begegnung bis zum Schlusspfiff sehr souverän.

Die SG BBM agierte weiter im Stile des ungeschlagenen Spitzenreiters, zeigte sehenswerten Handball. In die Halbzeitpause ging es mit einem verdienten 22:7.

Kelly Dulfer und Jenny Behrend setzten mit ihren Treffern zum 24:7 nahtlos an die dominante Leistung aus Durchgang eins an. Buxtehude war stets bemüht, die drohende hohe Niederlage abzuwenden, doch der amtierende Deutsche Meister war heute einfach eine Klasse für sich. Der Sieg stand schon früh fest, Markus Gaugisch gab allen Spielerinnen wertvolle Einsatzzeit, welche sie zu nutzen wussten. Nach 60 Minuten leuchtete ein deutliches 37:20 für die SG BBM auf der Anzeigetafel, die nun mit vollem Selbstbewusstsein zum schweren Auswärtsspiel nach Norwegen reist.

Mit dem elften Sieg wahrt Bietigheim seine weiße Weste und behält weiter die Tabellenführung der Handball Bundesliga Frauen vor dem Thüringer HC, der sich auswärts durch das 30:30 die Punkte mit dem BVB teilen musste. Dadurch war es für Bietigheim der perfekte Spieltag in jeglicher Hinsicht.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Ich bin sehr zufrieden, wie wir die Begegnung heute angegangen sind. Wir spielten kompromisslos und schnörkellos, haben verdient gewonnen und eine Reaktion auf die Niederlage vom vergangenen Wochenende gezeigt. Diesen Spirit müssen wir in das Spiel gegen Kristiansand mitnehmen.“

Tore: Maidhof 7/4, X. Smits 4, Dulfer 4, Daleman 4, Kündig 3, Malá 3, Behrend 3, Østergaard 3, Kudlacz-Gloc 2, I. Smits 2, Gassama 1, Naidzinavicius 1 

Die SG-Ladies verbleiben gleich im Norden und treten am morgigen Donnerstag von Hamburg aus die Reise nach Norwegen an. Am Samstag, 14. Januar, um 18 Uhr steht dort das EHF Champions League-Match gegen Titelverteidiger Vipers Kristiansand an.

Alle News

Spiele

Tabelle