SG BBM am Samstag in Budapest gefordert

In der EHF Champions League sind die Frauen der SG BBM Bietigheim am Samstag, 7. November bei FTC Rail-Cargo Hungaria in Budapest gefordert.

Nach der enttäuschenden Niederlage im Spitzenspiel der HBF zuhause gegen Borussia Dortmund zeigten die SG-Ladies unter der Woche im DHB-Achtelfinale bei Mainz 05 die erwartete Trotzreaktion und feierten einen klaren 42:25-Erfolg. Cheftrainer Markus Gaugisch zeigte sich nach dem Match zufrieden mit der Offensiv-Leistung seines Teams, jedoch waren die 25 Gegentore eindeutig zu viel. Daran gilt es zu arbeiten, um im siebten Spiel der EHF Champions League beim europäischen Topteam FTC in Budapest zu bestehen.

Auch auf Neuzugang Danick Snelder, die gegen die „Meenzer“ ihr Debüt feierte, ruhen die Hoffnungen, dass die Defensivarbeit beim zweifachen deutschen Meister mehr Aggressivität erhält. Für die niederländische Weltmeisterin ist die Reise nach Ungarn eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte, spielte sie vor ihrem Sommerwechsel nach Siófok KC insgesamt vier Jahre beim ungarischen Traditionsteam aus der Hauptstadt. Sie kennt die Stärken und Schwächen des Gegners wie keine andere im Team der SG BBM.

Fehlen auf SG BBM-Seite wird nach wie vor die Langzeitverletzte Karolina Kudlacz-Gloc.

Die Frauenliga hat in Ungarn einen hohen Stellenwert, opulente Gehälter sind Bestandteil der abgeschlossenen Verträge, seit Jahren thront Győri Audi ETO KC an der Spitze gefolgt vom Hauptstadtclub und Siófok KC.

Bei FTC Rail-Cargo Hungaria wird seit dieser Spielzeit vermehrt deutsch gesprochen. Mit Emily Bölk, Alicia Stolle sowie der Ex-Bietigheimerin Julia Behnke laufen gleich drei deutsche Nationalspielerinnen für Ferencváros auf. Komplettiert wird dieses Trio durch Ex-SG Lady Angela Malestein, die ebenfalls vor dieser Spielzeit von der Enz an die Donau wechselte und insgesamt sechs erfolgreiche Jahre in Bietigheim hatte.

In der aktuellen EHF Champions League-Saison verzeichnen die Ungarinnen zwei Siege gegen Krim Mercator und Team Esbjerg sowie zwei Niederlagen gegen Rostov-Don und CSM Bucuresti. Gleich zwei Begegnungen wurden aufgrund von positiven Corona-Fällen nicht ausgetragen. 

Für die Bietigheimerinnen geht es darum, international zu zeigen, dass sie zurecht in der Königsklasse am Start sind. Acht Spiele sind noch in der Vorrunde zu absolvieren, das Erreichen der nächsten Runde haben Naidzinavicus & Co. noch selbst in der Hand. Bereits eine Woche später trifft man erneut auf Budapest – dann in der Ludwigsburger MHPArena.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „FTC hat bereits zwei Siege in der Champions League eingefahren. Besonders beeindruckt hat mich dabei ihr Erfolg in Esbjerg. Sie spielen mit hohem Tempo und sind von sämtlichen Positionen in der Lage, auch individuelle Lösungen zu finden. Für uns geht es darum, vom Anpfiff an aggressiv um jede Aktion zu fighten. Nur so können wir Konstanz in unser Spiel bekommen.“

Anwurf ist am Samstag, 7. November, um 16 Uhr. Die EHF überträgt die Begegnung unter www.ehftv.com live im Internet.

Alle News

Spiele

Tabelle