Deutliches Ausrufezeichen in der Champions League

Am 2. Spieltag der EHF Champions League siegte die SG BBM Bietigheim am Sonntagnachmittag in der MHPArena Ludwigsburg überraschend deutlich mit 40:20 (18:9) gegen das ungarische Topteam FTC-Rail Cargo Hungaria.

Die SG-Ladies erwischten einen konzentrierten Start, in die von der EHF als „Match of the week“ ausgewählte Partie. Nach sieben gespielten Minuten traf Trine Østergaard zum 3:1. In der Anfangsphase waren Einsatzwille, Spielfreude und das Einhalten der taktischen Vorgaben klar erkennbar. Besonders die kompakte SG-Deckung stellte die Gäste aus Budapest über die ganze Spielzeit vor große Herausforderungen. Die Enztälerinnen zogen bis zur 15. Minute auf 8:3 davon und blieb auch in der Folge extrem bissig im Defensivbund sowie effektiv vor dem gegnerischen Kasten. Julia Maidhof netzte in der 20. Minute zur umjubelten 12:6-Führung.

FTC-Rail Cargo Hungaria konnte die Schlagzahl nun etwas erhöhen, scheiterte jedoch immer wieder an der erneut stark aufspielenden Melinda Szikora im Tor der SG BBM. Durch das bekannte Tempospiel, basierend auf einer nahezu perfekten Deckungsarbeit, erhöhte Bietigheim die Führung auf neun Tore. Mit einem verdienten 18:9 ging es vor 1721 begeisterten Zuschauern in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig an der Dominanz der SG und der bärenstarken Leistung von Szikora. Der Start in Halbzeit zwei glückte, Bietigheim kam konzentriert aus der Halbzeit und hatte weiterhin auf jede taktische Umstellung der Gäste die passende Antwort parat.

Nach 35 Minuten traf Xenia Smits zum 21:11 – die MHPArena entwickelte sich längst zu einem Hexenkessel. Budapest tat sich weiter sehr schwer im Angriffsspiel und ermöglichte Bietigheim dadurch einfache Ballgewinne. Die SG BBM erhöhte auf 27:13 nach 42 Minuten. Gästecoach Gabor Elek war zur nächsten Auszeit gezwungen.

Das ungarische Topteam sah jedoch auch weiterhin kein Land gegen die bärenstarke Leistung der SG. Nach 40 Minuten traf Annika Meyer zum 34:15. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden. Bis zum Ende baute die SG BBM ihre Führung auf 20 Treffer aus, so dass nach 60 Minuten ein deutliches 40:20 stand.

Mit diesem überragenden Erfolg in der Champions League feierte das Team von SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch wettbewerbsübergreifend seinen 58. Pflichtspielerfolg in Serie.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch sagte nach dem Spiel: „Ich bin heute sehr glücklich über diesen Sieg und die Art, wie meine Mannschaft aufgetreten ist. Alles hat heute gepasst. Jede einzelne Spielerin war motiviert bis in die Haarspitzen und jede wollte diesen Erfolg. Die Basis für diesen Sieg war die Defensive, dazu eine überragende Melinda Szikora im Tor. Aber es sind erst zwei Matches absolviert und wir haben noch einen langen Weg zu gehen.“

Tore: Maidhof 9/4, Kudlacz-Gloc 5, Döll 4, Dulfer 4, X. Smits 4, Meyer 3, I. Smits 3, Østergaard 3, Malá 3, Gassama 1, Naidzinavicius 1

Weiter geht es für die SG-Ladies bereits am Mittwoch, 21. September. Im Württemberg-Derby am 3. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen wartet die Sport-Union Neckarsulm in der Halle am Viadukt auf den Tabellenführer.

Tickets für das Derby sind im Vorverkauf und online unter reservix.de erhältlich.

Alle News

Spiele

Tabelle