Champions League-Auftakt gegen den dänischen Meister

Für die Frauen der SG BBM Bietigheim fällt am Sonntag, 13. September, der Startschuss für die neue EHF Champions-League-Saison 2020/21. Mit dem dänischen Meister Team Esbjerg steht den SG-Ladies eine hohe Hürde bevor. 

Groß ist die Vorfreude bei der SG BBM Bietigheim vor dem Start in die neue Champions League-Spielzeit, an welcher der zweifache deutsche Meister nun zum vierten Mal in Folge teilnimmt.

In der neu reformierten Königsklasse trifft das Team von Cheftrainer Markus Gaugisch in seiner Gruppe auf sieben namhafte und spielstarke Gegner. Rostov am Don (Russland), Metz Handball (Frankreich), FTC Rail Cargo Hungaria (Ungarn) und die Vipers Kristiansand (Norwegen) standen in den vergangenen Jahren alle im Final4 in Budapest. CSM Bucuresti konnte bereits 2015 die begehrte Trophäe gewinnen. RK Krim Mercator (Slowenien) und das Team Esbjerg (Dänemark) zählen ebenso wie die Bietigheimerinnen zu den „Underdogs“ in dieser Gruppe. 

Das Team Esbjerg nimmt wie die SG BBM zum vierten Mal in seiner Historie am höchsten europäischen Clubwettbewerb teil. Aushängeschild ist die niederländische Weltmeisterin Estavana Polman, die sich jedoch in der Saisonvorbereitung einen Kreuzbandriss zuzog und somit auf unbestimmte Zeit ausfällt. Ebenfalls verzichten muss das Ex-Team von SG-Neuzugang Emily Sando auf die schwangere Rückraumspielerin Line Jørgensen. Der dänische Meister verfügt unter anderem mit der Österreicherin Sonja Frey, der Norwegerin Kristine Breistøl, der Ausnahmespielerin Mette Tranborg über viele hervorragende Einzelkönnerinnen, die unter der Regie von Trainer Jesper Jensen als eingespielte Einheit auch auf europäischer Ebene für Furore sorgten.

Die Bietigheimerinnen haben in den ersten beiden Begegnungen der noch jungen Saison der Handball Bundesliga Frauen grundlegend guten Handball gezeigt. Gegen die Bad Wildungen Vipers gab es einen souveränen 35:25-Erfolg, am letzten Mittwoch trennte man sich vom Ex-Serienmeister Thüringer HC „nur“ 29:29. Ein Sieg wäre möglich gewesen, jedoch aufgrund des Spielverlaufs ist ein Remis letztendlich verdient gewesen. Die Enttäuschung über den verpassten doppelten Punktgewinn im SG-Lager war groß. Der Blick geht jedoch nach vorne.

In der Königsklasse nimmt die SG BBM die Außenseiterrolle an, wie auch Cheftrainer Markus Gaugisch vor dem ersten Champions-League-Spiel sagt: „Esbjerg ist eine europäische Spitzenmannschaft mit einem sehr großen Repertoire an taktischen Besonderheiten. Für uns ist es ein Match, in dem wir befreit aufspielen können, da die Favoritenrolle nicht bei uns liegt. Wir wollen uns Schritt für Schritt weiterentwickeln und das negative Gefühl des THC-Spiels abschütteln.“ 

Es sind noch wenige Resttickets verfügbar. Eintrittskarten sind aufgrund des Personalisierungsprozesses ausschließlich online oder auf der Geschäftsstelle erhältlich. Eine Abendkasse vor Ort gibt es nicht.

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist bei Zutritt verpflichtend. Alle Infos zu den Hygienevorschriften und Abläufen rund um diesen Spieltag finden Sie auf unserer Webseite: http://www.sgbbm.de/bl-frauen.html

Der EHF überträgt die Begegnung unter www.ehftv.com live im Internet. Anpfiff ist um 14.00 Uhr.

Alle News

Spiele

Tabelle