Bietigheim trifft auf europäisches Topteam

Die EHF Champions League steht für die SG BBM Bietigheim am Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr, auf dem Programm. Gegner in der Ludwigsburger MHPArena ist das europäische Spitzenteam Rostov-Don.

Seit der Saison 2002/2003 war der russische Klub immer international vertreten und gehört auch in dieser Spielzeit wieder zu den Titelanwärtern auf den Champions League Sieg. Beide Teams trafen zuletzt in den Endspielen des EHF-Cups 2016/17 aufeinander, welche für die SG BBM bisher der größte internationale Erfolg der Vereinsgeschichte darstellt. Rostov gewann damals die beiden hart umkämpfte Aufeinandertreffen knapp und entwickelte sich selbst danach stetig weiter zum europäischen Schwergewicht. In den darauffolgenden Spielzeiten zog der russische Meister jeweils ins Final4 der EHF Champion League ein. 2018/19 hatten die Russinen im Finale in Budapest gegen das übermächtige ungarische Györi Audi ETO sogar die Hand am Pott, doch mussten sie sich in der Schlusssekunde mit 24:25 geschlagen geben.

Das Herz der Mannschaft aus dem Ural besteht aus den russischen Ausnahmespielerinnen Anna Vyakhireva und Rostov´s Urgestein Anna Sen. Verstärkt wurde das ohnehin hervorragend besetzte Team durch die französische Weltmeisterin und Olympiasiegerin Grâce Zaadi, die von Metz Handball kam.

In der laufenden EHF Champions League-Saison absolvierte Rostov bisher zwei Spiele. In Budapest siegten sie nach klarer Führung mit 26:25 gegen FTC, zuhause gegen Krim Mercator reichte es „nur“ zu einem 23:23-Remis. Um einen Punktgewinn in Betracht zu ziehen, muss die SG BBM als klarer Außenseiter einen Sahnetag erwischen und über 60 Minuten die Fehlerquote niedrig halten. 

Vor der Länderspielpause zeigten die Bietigheimerinnen auf europäischer Bühne zuhause gegen die Vipers Kristiansand eine stark verbesserte Leistung, die berechtigte Anlass zur Hoffnung gibt. 

SG BBM-Cheftrainer Markus Gaugisch: „Rostov verfügt über eine Vielzahl an internationalen Topspielerinnen, aus deren Reihen Anna Vyakhireva sicherlich heraussticht. Ich habe in den bisherigen Mannschaften noch keine Spielerin wahrgenommen, die so dominant ist.

Es wird unsere erste Aufgabe sein, die physisch sehr präsente Deckungsreihe in Bewegung zu bringen, um zu aussichtsreichen Wurfgelegenheiten zu kommen.

Wie in den vorangegangenen Spielen wollen wir in der CL zunächst unsere eigene Leistung im Blick behalten. Klar ist, dass wir gegen Rostov klarer Außenseiter sind. Gerade aufgrund dieser Rollenverteilung wollen wir alles, was wir im Tank haben, am Sonntag auf die Platte bringen. Herschenken dürfen wir keinen Zentimeter. Wir spielen vor unseren eigenen Fans und hoffen auf laute und leidenschaftliche Unterstützung.“

Es sind noch wenige Resttickets verfügbar. Eintrittskarten sind aufgrund des Personalisierungsprozesses ausschließlich online erhältlich. Eine Abendkasse vor Ort gibt es nicht.

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist bei Zutritt verpflichtend. 

Die EHF überträgt die Begegnung unter www.ehftv.com live im Internet. Anpfiff ist um 14.00 Uhr.

Alle News

Spiele

Tabelle