Arbeitssieg bei der HSG Bensheim/Auerbach

Arbeitssieg bei der HSG Bensheim/Auerbach 

Mit 32:29 (17:14) gewann die SG BBM Bietigheim am 9. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) bei der HSG Bensheim/Auerbach.

Für Bietigheim galt es, sich auf das schwierige Match am kommenden Wochenende in der EHF Champions League gegen FTC-Rail Cargo Hungaria vorzubereiten und in der Bundesliga weiter an Spitzenreiter Dortmund dranzubleiben. Doch die HSG Bensheim/Auerbach erwies sich als der erwartet hartnäckige Gegner.

Verzichten musste SG BBM-Cheftrainer Markus Gaugisch auf die langzeitverletzte Karolina Kudlacz-Gloc sowie die angeschlagenen Amelie Berger, Leonie Patorra und Kim Braun. Anna Loerper begab sich vorsichtshalber aufgrund eines positiven Coronafalles in ihrem privaten Umfeld in häusliche Quarantäne.

Antje Lauenroth erzielte das 1:0, Bensheim gestaltete das Spiel jedoch in der Anfangsphase ausgeglichen. Bietigheim kam schwer in diese Partie. Nach zehn gespielten Minuten stand es 7:7. Sicherer Rückhalt war wie in den letzten Spielen Torhüterin Emily Sando. In der 13. Minute nahm SG BBM-Cheftrainer Markus Gaugisch bei 8:7-Führung seines Teams seine erste Auszeit. Danach tankte sich Danick Snelder kraftvoll zum 9:7 durch. Die Gäste waren nun besser im Spiel und bauten ihre Führung weiter aus. Beim 13:9 nach 21 Minuten bat Flames-Coach Heike Ahlgrimm ihr Team zur Auszeit. Bensheim gab nochmal Gas und kam zwei Minuten vor dem Ende des ersten Abschnitts noch einmal auf 14:15 heran. Stine Jørgensen und Trine Østergaard netzten aber schnell zum 14:17-Halbzeitstand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Flames mit viel Schwung aus der Kabine und verkürzten auf 17:18, blieb in der Folge auch dran an der SG BBM. In der 40. Minute holte ein unzufriedener Markus Gaugisch beim 20:20 seine Spielerinnen zur Auszeit. Das Match blieb weiter ausgeglichen. In der 47. Minute lag Bietigheim mit drei Toren vorne – 26:23. Heike Ahlgrimm legte als Konsequenz daraus die grüne Karte. Die SG-Ladies wurden nachlässiger in ihren Offensivaktionen, Bensheim hingegen kam nach 51 Minuten auf einen Treffer zum 26:27 heran. Kim Naidzinavicius markierte per Siebenmeter das 29:27. Fünf Minuten vor dem Ende parierte Emily Sando einen Siebenmeter der Flames, im Gegenzug markierte Xenia Smits das 30:27, was die Vorentscheidung in diesem Match war. Am Ende feiert die SG BBM einen 32:29-Arbeitssieg gegen tapfer kämpfende Bensheimerinnen.

Tore: Smits 7, Østergaard 6, Snelder 5, Maidhof 4/3, Lauenroth 4, Naidzinavicius 3/2, Jørgensen 2, Schulze 1

Am Sonntag, 15. November, treffen die SG-Ladies in der EHF Champions League in der heimischen MHPArena auf FTC-Rail Cargo Hungaria. Anwurf ist um 14 Uhr.

 

Alle News

Spiele

Tabelle