Am Sonntag beim Titelverteidiger Nantes gefordert

Am Sonntag, 9. Januar, starten die SG-Ladies mit einem schweren Auswärtsspiel beim Titelverteidiger Les Neptunes de Nantes in die Gruppenphase der European League. 

Nach der kurzfristigen Absage der Bundesligaheimpartie am vergangenen Mittwoch gegen die HSG Bensheim/Auerbach, hatte das Team von Cheftrainer Markus Gaugisch somit unerwartet eine Woche Vorbereitung auf das schwere Auswärtsspiel am Sonntag beim derzeitigen französischen Tabellensechsten. Nach dem souveränen und deutlichen 33:22-Erfolg im HBF-Topspiel gegen Borussia Dortmund reisen die Bietigheimerinnen mit Selbstvertrauen im Gepäck in den Westen Frankreichs, wohlwissend, dass nun ein europäisch erfahrenes Top-Team auf sie wartet.

In der vergangenen Spielzeit gewann Nantes, damals noch unter dem Namen Nantes Loire Atlantique Handball die Premieren Auflage der damals neu gegründeten European League. Gegner im Finale war das ungarische Siofok KC mit der heutigen SG-Torhüterin Melinda Szikora im Kasten. Die ungarische Nationaltorhüterin kann am Sonntag leider nicht mitwirken, da bei ihr vor dem Trainingsauftakt nach ihrer Rückkehr aus der Heimat ein positives Coronaergebnis festgestellt wurde.

Bekannte Spielerinnen der Französinnen sind die Schwedinnen Carin Strömberg und Nathalie Hagman sowie die aus der Bundesliga bekannte Gordana Mitrovic. Seit dieser Saison steht zudem mit Fie Woller eine ehemalige SG-Lady unter Vertrag. 

Für die Bietigheimerinnen geht es darum, ihre derzeit sehr gute sportliche Verfassung auf internationalem Parkett zu bestätigen, um einen guten Start in die European League hinzulegen.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch ist heiß auf den Start in die Gruppenphase: „Wir freuen uns darauf, endlich mit der Gruppenphase beginnen zu können. Den Titelverteidiger gleich zum Auftakt vor der Brust zu haben, ist sehr interessant. Mit Nathalie Hagman und Carin Strömberg sind die Französinnen auch international super besetzt und verfügen über ausreichend Erfahrung. 

Wir müssen selbstbewusst auftreten und unser eigenes Spiel in den Fokus nehmen. Die flexible und aktive Spielweise wird auch für Nantes eine schwere Aufgabe darstellen. Wenn wir uns in Nantes eine Siegchance erspielen wollen, brauchen wir in vielen Bereichen des Spiels eine Topleistung.“

Anwurf in Nantes ist am Sonntag, 9. Januar, um 16 Uhr. Geleitet wird das Spiel von den beiden Unparteiischen Viktorija Kijauskaite und Ausra Zaliene aus Litauen. 

Die EHF überträgt die Partie unter www.ehftv.com live im Internet.

Alle News

Spiele

Tabelle