Zurück

Letzter Schritt zum Final-Four

Nach den erfolgreichen Begegnungen in der Bundesliga und im Europa-Pokal tritt die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen im dritten laufenden Wettbewerb, dem DHB-Pokal, an. Gegner am Mittwoch, 11. Januar ist der Zweitligist TSG Ketsch. Anpfiff der Partie in der Viadukthalle ist um 20 Uhr.

Auf dem Weg zum ersten großen Saisonziel der SG BBM-Frauen steht mittlerweile nur noch eine Hürde, die genommen werden muss: Ein Sieg gegen die TSG Ketsch fehlt noch, um das Final-Four-Turnier des DHB-Pokals zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zu erreichen.

Schneider kehrt als Spielertrainerin zurück

Trotz der hohen Belastung mit drei Spielen in sieben Tagen und acht Spielen insgesamt im Januar werden die Frauen der SG BBM Bietigheim alles geben, um den letzten Schritt zu gehen und den Halbfinaleinzug in den DHB-Pokal perfekt zu machen. Einer kleinen Sensation kommt es schon gleich, dass die „Kurpfalzbären“ den Einzug in das Viertelfinale geschafft haben. Als Aufsteiger in die 2. Bundesliga geht es der Mannschaft von Spielertrainerin Katrin Schneider primär um den Klassenerhalt in der Liga. Den Pokal kann man somit gut und gerne als Zusatz bezeichnen, weswegen die SG BBM ganz sicher auf einen unbekümmert aufspielenden Gegner treffen wird. Katrin Schneider? Da werden die meisten SG Fans aufhorchen. Denn Schneider war zwei Jahre für die SG BBM Bietigheim aktiv. Nach der Zeit in Bietigheim zog es die Rückraumspielerin zum Erstligisten Trier, um vor der letzten Saison wieder in ihre Heimat zurückzukehren und sich der TSG Ketsch anzuschließen. Nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga übernahm sie nun außerdem den Trainerposten bei der TSG.

„Werden Gegner nicht unterschätzen“

Bei der Mannschaft von Trainer Martin Albertsen stand nach dem intensiven und erfolgreichen Spiel gegen Byasen Trondheim im Europapokal Regeneration an oberster Stelle. Der Erfolg im Auftaktspiel in der Gruppenphase des Europapokals hat der Mannschaft weiteres Selbstvertrauen gegeben. „Es geht vor allem darum, unser eigenes Spiel weiterzuentwickeln und zu stabilisieren, daher nehmen wir die Aufgabe am Mittwoch sehr ernst. Außerdem sind wir es unseren tollen Fans schuldig, in allen Spielen 100% Einsatz, Willen und Spielfreude an den Tag zu legen“, lässt Coach Martin Albertsen keine Zweifel aufkommen, dass man den Gegner aus Ketsch keinesfalls unterschätzen wird.

Freier Eintritt bis 14 Jahre

Als besonderes Highlight erhalten alle Kinder und Jugendlichen bis 14 Jahre freien Eintritt zum Pokalspiel gegen die TSG Ketsch.

Alle News