Zurück

Historischer Moment für Stadt und SG BBM

Deutscher Meister: Historischer Moment für Stadt und SG BBM

Trainer Martin Albertsen: „Zweite Halbzeit war genial!“

Zwei Minuten vor Schluss stand das Publikum auf und feierte die Bietigheimerinnen mit rhythmischem Händeklatschen und „Oh, wie ist das schön!“. Und eigentlich war der 33:29 (16:16)-Sieg der SG BBM gegen den Tabellen-Vierten Buxtehuder SV fast Nebensache, denn anschließend wurde in der Sporthalle am Viadukt gefeiert: Die Deutsche Meisterschaft, sagenhafte 50:0 Punkte iun der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) und die Silbermedaille im Europapokal. Beste Torschützen auf Seiten der Gastgeberinnen waren Angela Malestein (7/1) und Kim Naidzinavicius (7/3), für Buxtehude traf die 18-jährige Nationalspielerin Emily Bölk sechs Mal.

Der Deutsche Meister begann mit ziemlich viel Sand im Getriebe: Nervosität, schwach platzierte Würfe und Unkonzetriertheit sorgen dafür, dass die Gäste fast über die gesamte erste Halbzeit vorn lagen. Lediglich beim 6:5 durch Fie Woller (10. Minute) und 15 Sekunden vor dem Pausenpfiff (16:15 durch Stine Baun) führten die Schützlinge von Erfolgstrainer Martin Albertsen. Doch ein von Friederike Gubernatis verwandelter Strafwurf nach Ablauf der ersten 30 Minuten bedeutete den 16:16-Halbzeitstand.

Doch im zweiten Durchgang riss sich das SG-Team zusammen und schwenkte mit fünf Treffern in Folge auf die Siegerstraße ein – von 17:20 (34.) auf 22:20 (39.). Danach überrollte die SG BBM den BSV und lief Konter um Konter. Sogar die starke Torhüterin Valentyna Salamakha trug sich mit zwei Treffern ins leere Gäste-Gehäuse in die Torschützenliste ein. Am Ende war der 33:29-Erfolg hochverdient. Die Meisterehrung der mit Krönchen und Goldflitter versehenen Spielerinnen durch Berndt Dugall, den HBF-Vorsitzenden („Eine erfolgreiche und bewundernswerte Saison!“) und Bietigheims Oberbürgermeister Jürgen Kessing („Ein historischer Moment für die Stadt und für die SG BBM!“) waren der Auftakt für eine Feier von Team, Umfeld und Zuschauern. „We are the champions“ lief fast in der Endlosschleife – und OB Kessing wünschet dem Team noch drei Siege: Eine Bundesliga-Saison ohne Punktverlust und den deutschern Pokal.

Martin Albertsen (Trainer SG BBM Bietigheim): „Wir waren heute mental und körperlich müde nach der langen Reise nach Russland. Aber die zweite Halbzeit war genial, und ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft!“

SG BBM Bietigheim: Roch, Salamakha (2), Wester – Biltoft, Visser, Lauenroth (1), Mack, Nina Müller, Smeets (2), Schulze (3), Baun Eriksen (1), Naidzinavicius (7/3), Hundahl (2), Woller (2), Susann Müller (6), Malestein (7/1).

Buxtehuder SV: Lenz, Gronemann – Meyer (4), Fischer (3), Nijboer, Gubernaitis (3/2), Knippenborg (2), Schirmer (1), Oldenburg (5), Bölk (6), Goos (1), Kaiser (1), Hayn, Prior (3).

Das letzte Saisonspiel führt die SG BBM am kommenden Samstag, 20. Mai (18 Uhr, Salza-Arena Bad Langensalza) zum entthronten Meister und Tabellen-Zweiten Thüringer HC.

Alle News