Zurück

Auswärtsspiel bei den Vipers als Generalprobe für OLYMP Final4


Zu einer echten Generalprobe für das OLYMP Final4 der Handball Bundesliga Frauen (HBF), kommt es an diesem Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle Enseschule in Bad Wildungen. Der Final4-Halbfinalist Vipers Bad Wildungen empfängt hierbei mit der SG BBM Bietigheim einen weiteren Teilnehmer des Finalturniers um den DHB-Pokal.

Der Jubel bei der SG BBM Bietigheim war nach dem letzten Heimspiel gegen den HC Rödertal groß. Deutlich mit 37:16 besiegte die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen den Tabellenletzten aus Sachsen und sicherte sich damit vorzeitig den zweiten Platz in der HBF.

Nach dem Gewinn des Supercups zu Saisonbeginn und dem Erreichen der Hauptrunde in der ehf-Champions League, gilt nun das Hauptaugenmerk der SG BBM dem OLYMP Final4 am 19./20 Mai in der Porsche Arena in Stuttgart. Der vorletzte Spieltag in der HBF spielt dabei eine besondere Rolle. Alle vier qualifizierten Mannschaften des OLYMP Final4 treffen aufeinander, wenn auch in unterschiedlichen Konstellationen. Die Vipers Bad Wildungen empfangen die SG BBM Bietigheim, während der VfL Oldenburg auf die TuS Metzingen trifft. Am Wochenende darauf werden die Paarungen dann Vipers Bad Wildungen gegen den VfL Oldenburg und SG BBM Bietigheim gegen TuS Metzingen lauten. Wie dem auch sei, für alle vier Teams ist der 25. Spieltag der HBF ein echter Testlauf für das OLYMP Final4.

Mit viel Selbstbewusstsein kann die SG BBM Bietigheim nach Bad Wildungen reisen. Die Form stimmt und auch die bisherige Bilanz gegen Bad Wildungen, acht Siege bei nur einer Niederlage, sollte zuversichtlich stimmen. In der Vorrunde gab es im Januar einen 33:26 Erfolg für Bietigheim. Nun soll auch im letzten Auswärtsspiel der Saison ein Erfolg für das Albertsen-Team her.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen ist davon überzeugt, dass sich seine Mannschaft in Bad Wildungen stark präsentieren wird.

„Wir sind sehr fokussiert auf die letzten Wochen in dieser Saison. Die Partie in Bad Wildungen ist für uns nochmals eine wichtige Standortbestimmung vor dem OLYMP Final4. Mit einem Sieg wollen wir uns eine Portion Selbstvertrauen für das Pokalturnier holen“, so Albertsen.

Verzichten muss die SG BBM dabei leider auf Eigengewächs Leonie Patorra. Die 17-jährige Rückraumspielerin, die am vergangenen Samstag beim Erfolg über den HC Rödertal noch vier Treffer für Bietigheim erzielte, zog sich diese Woche beim Lehrgang der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft in Berlin einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu. Sie wird der SG BBM Bietigheim mindestens sechs Monate fehlen.

Alle News